Author Archives: freundevonfreunden

Kate Lynch

Kate Lynch, a.k.a. Agent Lynch, opted for an unusual change in career: She swapped an austere lawyer’s robe for a dazzling Burlesque show costume. After graduating in law and a stint into the advertising industry, Kate’s intriguing similarity to English actress and Emma Peel performer Diana Rigg led her to pose in 60’s pin-up shoots where she discovered her interest… Read More

Posted in Interviews, London, UK | Tagged , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Julie Faure

Julie Faure welcomed us with tea and coffee for a rendez-vous in the 16th district of Paris (Passy) in her spacious apartment on Rue Beethoven. Offering a wonderful view of the Eiffel Tower, Passy is well known for its expensive boutiques and chic buildings.
Julie is a young business woman, who has taken her love for organic food and retro… Read More

Posted in Interviews, Paris, France | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Comments

Silke Neumann

Discourse, drinks and dinner parties: In the 18th century, the private salons of aristocratic ladies afforded an opportunity for like-minded individuals to meet and exchange ideas. Contemporary Berlin also has its share of people able to bring others together thanks to their expertise and social charisma.
Silke Neumann is one of these individuals. The trained communications and PR specialist has… Read More

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 23 Comments

Nathan Cowen & Jacob Klein (haw-lin)

On the gloomy first floor of a run-down Neukölln apartment building, a door opens and a blond man peers out quizzically. “I’m looking for Nathan.” “Ah. Okay, come in,” says the stranger.
The free bed at the home of Nathan Cowen – one half of Haw-Lin – is almost always occupied by one of his many friends from around the… Read More

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 9 Comments

Cynthia Lawrence-John

Cynthia Lawrence-John is a very busy woman. So we were pleased when the freelance stylist and fashion director of Volt Magazine – a bi-annual independent fashion magazine – found time in her hectic schedule to meet us at her clothes-crammed studio in London-Islington to talk fashion.
Cynthia studied film and photography, becoming a stylist accidentally; a career she has successfully… Read More

Posted in Interviews, London, UK | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments

FvF Mixtape #9

Paul Frick of the Berlin based electronic/classic Trio Brandt Brauer Frick brings us Freunde von Freunden Mix #9 for September. After seeing BBF at Sonar and WorldWide Festival live we are really happy Paul found some time to compile this really nice and eclectic Summer Mix.
You will hear everything from Can and Theo Parrish to A Tribe Called Quest… Read More

Posted in Mixtapes | Tagged , , , , , | 3 Comments

Joseph Dirand

“I am happy because this is my work and my life.” When the Parisian architect Joseph Dirand says those words with a big smile on his face, you believe him immediately. And he has many reasons to be happy. Since childhood he dreamt of becoming an architect, and it seems that the little boy from back then realized his vision…. Read More

Posted in Interviews, Paris, France, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments

Antonio Santin

Wedding’s cheap rents and high vacancy rates attract artists to work in the neighborhood. Yet the district remains rough despite several failed attempts by the city to establish it as the new Mitte. Therefore, when Antonio Santin invited us to visit his studio in Wedding, we pictured ourselves in an abandoned industrial surrounding. Instead we found ourselves inside a small,… Read More

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Cozette McCreery, Sid Bryan & Joe Bates (Sibling)

It was a cold Saturday morning when we met knitwear designers Cozette McCreery, Sid Bryan and Joe Bates of the London label Sibling. Before visiting their studio near Brick Lane, we glimpsed Sid and Joe’s beautiful apartment, located on the 19th floor of a tower block on Shoreditch’s Columbia Road. While the building appeared bleak from the outside, the sophisticated… Read More

Posted in Interviews, London, UK | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

What’s New?

Where were we?
After our short yet productive break, we’re very excited to share brand new portraits from around the globe with you. This time we’ve travelled to cities like Paris, London, Sao Paolo and Los Angeles to interview an eclectic mix of genuine good people.
Interviews in September will include architect Joseph Dirand, interior designer Regine Safronoff and knitwear… Read More

Posted in Journal | 4 Comments

FvF International & Update

The team of Freunde von Freunden is proud and super excited to present you an international update of our website including new citys such as Paris, London, Los Angeles and Sao Paulo.
New photo and video interviews will come up in the next few weeks. Among our first guests you will see Joseph Dirand (architect/Paris), Antonio Santin (artist/Berlin) and London… Read More

Posted in Journal | 3 Comments

FvF Mixtape #6

This wonderful FvF Summer mixtape was curated specially for you with a lots of fun and love. Enjoy the summer and holidays as much as we do and hope this mix makes it even better.
With this mix we go all the way from The O’Jays to The Doors and, of course, with the addition of a lot of Dub-Step…. Read More

Posted in Mixtapes | Tagged , , , | Leave a comment

Esther Perbandt

Berlin wurde in der Modewelt lange als Hauptstadt des abgerockten, punkigen Street Styles wahrgenommen. Seit einigen Jahren sorgt eine wachsende Szene aus jungen, talentierten Designern dafür, dass die einstige junge Wilde erwachsen wird.

Esther Perbandt ist eine der Visionärsten unter ihnen und trägt heute bereits dazu bei, der Stadt eine eigene Handschrift zu geben. Die aktuelle Kollektion ist in Kooperation mit dem Mailänder Künstler und ihrem engen Freund Marco Pho Grassi entstanden. Esthers Arbeiten waren schon immer konzeptionell, ohne dabei den Bezug zum Alltag zu verlieren. Einflüsse aus der Kunst und ihrer Zeit in Moskau und Paris spiegeln sich heute noch in der Auswahl von Stoffen und Formen wieder. Es verwundert nicht, dass Esthers Mode gerade von der Kunst- und Architekturszene geschätzt und getragen wird. Die Models mit unschuldigem Rehblick und Wallawalla Mähne entsprachen da so wenig ihrem Frauenbild, dass sie ihnen bei der letzten Show kurzerhand Perücken verpasste.

Wir treffen Esther und Marco in ihrem Atelier in Mitte, von wo aus wir uns auf den Weg zu Esthers Wohnung machen. Die kommt einer kleinen Revolution gleich, anstatt Flügeltüren und Dielen umgeben uns Betonwände und klare geometrische Formen – Willkommen in der Platte! Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments

Julia Winkels

Wenn Julia Winkels so nebenbei ihren Curriculum Vitae aus dem Ärmel schüttelt, kann es passieren, dass einem mal eben die Kinnlade runterklappt.
Nach verschiedenen Assistenzen bei Burda, Elle und InStyle in New York landete sie als Markenberaterin bei Reebok in Boston. Dort war der Spirit vom alten Uncle Sam noch gegenwärtiger als in New York – wenn sie dort also eins gelernt hat, dann sich mit nicht europäischen Regeln und Autoritäten durchzusetzen. Was gehört noch zu einem erfüllten Leben? Richtig, die Liebe. Für die kam Julia dann auch wieder zurück nach Berlin, aber anstatt sich dem süßen Nichtstun zu verschreiben, gründete Sie zusammen mit Svenja Evers 2010 die Werbe- und PR Agentur Bold. Dort frönen die beiden gemeinsam ihrer Leidenschaft für Kommunikation und Marken. Dass das knallhartes Business ist und bei welchen Kunden die ethische Gewissensfalle zuschnappt, erfahrt ihr im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Christiane Bördner & Marcus Gaab

Christiane Bördner und Marcus Gaab sind schon sehr lange zusammen, beruflich und privat. Kennengelernt haben sie sich an der renommierten Folkwang-Universität in Essen vor 18 Jahren: stilecht auf der Erstsemesterparty. Einige Semester darauf waren die Kommunikationsdesign-Studenten neben ihren Seminaren gemeinsam für Modelabels wie „Stone Island“ tätig: Christiane als Art Director und Marcus als Fotograf. Dafür erhielten sie auch außerhalb der… Read More

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Jenna Brinning

Es ist wohl nicht das erste Mal, dass uns ein Interviewter mit Kaffee und Kuchen begrüßt, aber doch jedes Mal eine Überraschung und ein Zeichen der Herzlichkeit. Jenna freut sich über die Gäste in ihrer komfortablen Vierzimmer-Wohnung und ihre ältere französische Bulldoggendame scheint auch begeistert. Sie wohnt direkt an der Grenze von Friedrichshain und Prenzlauer Berg, in direkter Umgebung der zur winterlichen Jahreszeit eher grau-bräunlich gefärbten Grünflächen des Volksparks Friedrichshain. Ihre Wohnung dient gleichzeitig als Arbeitsplatz.
Die Gastronomie, das Hotelwesen und ihre Zivilstellen beim Militär hat die geborene Amerikanerin mittlerweile weit hinter sich gelassen. Mittlerweile arbeitet sie die meiste Zeit zu Hause und kann sich ihren Tagesablauf selbst einteilen.
Als studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaftlerin arbeitet Jenna Brinning seit über zehn Jahren als freiberufliche Übersetzerin und ist journalistisch sowie wissenschaftlich beratend tätig, nicht zuletzt für Online-Dienste wie Tumblr, Aka-Aki und MySpace. Sie hat sich einen beachtlichen Kundenstamm aufgebaut, vorwiegend aus Web- und Consulting-Firmen, Software-Häusern und Online-Agenturen. Kurz nach unserem Interviewtermin ist die überzeugte Freiberuflerin nun doch bei ihrem Klienten Tumblr als feste Mitarbeiterin eingestiegen, wo sie jetzt für den internationalen Ausbau zuständig ist.
Demnächst pendelt sie also häufiger zwischen New York und Berlin. Die Hauptstadt zu verlassen kommt derzeit nicht in Frage – Berlin empfindet die Deutschamerikanerin seit über 20 Jahren als ihre Heimat. Wie es dazu kam, das erzählt sie uns im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Raul Walch

Beinahe wären wir am Eingang zu Rauls Atelier vorbeigelaufen; die Graffitis und Plakate ziehen sich gleichförmig über die Häuserwände und Türen. Die Oranienstrasse wirkt wie aus einer längst vergangenen Zeit, in der noch keine indischen All You Can Eat Restaurants mit vietnamesischen Szenelokalen um die Gunst der Touristen werben mussten. Vorbei an einem Berg Sneaker und diversen Skateboards treten wir ein in Rauls Wohnung. Wir werden freudig empfangen und gleich mit Kuchen vom türkischen Bäcker nebenan versorgt.
Der Raum ist voll mit Büchern und Skulpturen, man weiß gar nicht, welchen Gegenstand man zuerst inspizieren möchte, aber da beginnt Raul auch schon von seiner Espressomaschine zu schwärmen:„Kaffee für alle!” Oder doch nicht, die Sicherung ist rausgeflogen – mal wieder. Raul erzählt uns wie er die letzten Wochen damit zugebracht hat, sein Atelier leer zu räumen, sich von alten Arbeiten zu trennen oder diese in der ganzen Stadt zu verteilen. Seitdem das Atelier leer ist fliegt auch dauernd die Sicherung raus. Schicksal? Vielleicht. Vielleicht ist irgendwo der Kreislauf gestört oder schlichtweg überlastet.
Ehe wir uns versehen, sind wir in ein Gespräch über die Veränderungen des Kiezes, Sanierungen und zu hohe Mieten vertieft. Seit zehn Jahren wohnt und arbeitet Raul in dem Hinterhaus eines typischen Kreuzberger Altbaus. Nachdem mittlerweile fast alle Fassaden hergerichtet wurden und die Pastelltönen für ein milderes, neues Kreuzberg stehen, dringt die Veränderung jetzt auch in die Hinterhöfe. Für Raul bedeutet das, alles muss raus. Die erste Abschiedsparty wurde dann auch gleich wegen Lärmbelästigung von der Polizei geräumt. Die war durch das Slime Konzert wenige Tage zuvor im SO36 sowieso noch nervös – und wenn man schon mal in der Nähe ist, warum nicht vorbeigucken.
Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Johann König

Torstraße Berlin-Mitte. Auf dem Schild neben der Tür ist König gekritzelt. Wir klingeln. Die Wohnung ist im zweiten Stock. Der Galerist Johann König ist erst vor kurzem eingezogen, hat alles renovieren lassen. Eine klassische Berliner Altbauwohnung. Vorne gleich ein Kinderzimmer mit Spielsachen, im Nachbarraum ein großer roter Esstisch. Im Berliner Zimmer ein altes grünes Chesterfield Sofa mit ungewöhnlicher Geschichte. Um die Wohnung zu bekommen musste Johann das Sofa zu einem überhöhten Preis von den Vormietern abkaufen. Über dem Sofa eine große Wand mit Petersburger Hängung. Johann beginnt zu erzählen. Offen und energetisch ist er. Wie er nach Berlin kam und alles begann. Wie er seine Galerie positioniert und über sein Verhältnis zu seinen repräsentierten Künstlern. Und über Juergen Teller. Wie die aktuelle Ausstellung mit ihm in der Galerie zu Stande kam. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Xenia Hausner

In der Choriner Straße, wo sich Prenzlauer Berg und Mitte jovial zuprosten, eröffnet sich uns eine kleine Kreativoase, die vor allem auf eines schließen lässt: eine arrivierte Malerin, für die der Begriff Schaffenskrise wohl eher ein Fremdwort ist. Beim Betreten des Ateliers tauschen wir die Unordnung der Stadt langsam gegen ein versonnenes Chaos aus Farben und Bildern ein: Mehrere Staffeleien füllen den Raum und an den Wänden reihen sich große Leinwände in satten Farben aneinander. Selbstbewusst und rätselhaft blicken die Frauen auf den Gemälden auf uns herab und es fällt schwer, den eigenen Blick von den dunklen Augen abzuwenden.

Xenia Hausner selbst hat nichts von der Strenge ihrer Bilder an sich, mit ihrem Hund Lola kommt Sie wenige Minuten nach uns zur Tür hinein und begrüßt uns mit charmanten wienerischen Akzent und einem Lächeln. Wo sich andere Künstler, mühevoll und meistens ohne Erfolg, mit einer Aura der Melancholie und Schwere zu umgeben versuchen ist Xenia wohl das, was man eine Frohnatur nennen darf.
Sie studierte zunächst Bühnenbild an der Akademie der Bildenden Künste Wien und der Royal Academie of Dramatic Art in London, bevor sie sich voll und ganz der Malerei widmete. Heute zählt sie zu den renommiertesten Künstlerinnen der Gegenwart und ist vor allem für ihre Acrylgemälde und mixed-media Arbeiten bekannt. In dem von Hans Düttmann entworfenen Atelier fließen Arbeits- und Wohnraum der 1951 in Wien geborenen Künstlerin zusammen. Es ist kein Zufall, dass für Xenia eine Trennung in Arbeits- und Privatsphäre absurd erscheint. Auf jeder Reise sammelt sie viele kleine Schnipsel Inspiration zusammen und lässt sie in ihren Arbeiten wieder auftauchen und wenn sie nicht gerade mit der Kamera in China oder Indien unterwegs ist, verbringt sie die Hälfte des Jahres im beschaulichen oberösterreichischen Salzkammergut. Ihr Berliner Atelier nennt sie deswegen auch liebevoll Junggesellenbude.

Wir haben uns mit ihr über das Verhältnis von Architektur und Kunst, Weiblichkeit und über zur Selbstdarstellung neigende Kunstkritiker unterhalten Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Norman Palm

Norman Palm is a musician that plays above the standard repertoire and skillset of a musician. His mixed talents and his background as a Graphic Designer create a musical appearance of it’s own.
His melodies and songs feature an innovative fusion of music and mixed media. He has wrote and composed a number of musical pieces specifically for his diploma project, each of which were then included within a self-created, original piece of artwork: A musical book that combines Norman’s different creative disciplines.
His abilities and talents range from different aspects of music production, publishing as well as Graphic Design. He even worked as a music journalist for a while. All these influences help him today to present himself as universal person who enjoys to play and produce music for a living.
Norman Palm walks us through his journey of how he became a musician, made his way to Berlin and tells the reasons for his periodic escapes to Mexico City.

During the few hours we spent with Norman, he took us from his home in the neighbourhood close to Prenzlauer Allee to his nearby studio, where he is currently working on a new project with a friend of his. The video documenation also includes a recent live performance at Berlin’s Frannz Club and the song ‘Easy’. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Tatjana Sprick

Tatjana Sprick war viel in der Welt unterwegs und hat nun in Berlin-Schöneberg ihr Zuhause gefunden. Hier lebt sie mit ihrem langjährigen Freund und Lebensgefährten Nicola Maria Bramante. Er Italiener, sie Deutsche, treffen und verstehen sich beide auf einer Ebene, die man als sinnlich und eingespielt beschreiben kann. Sprachbarrieren gibt es keine, Tatjana spicht fließend Italienisch und hat lange Jahre in Rom verbracht.
Während sie von ihren letzten Reisen und aktuellen Projekten erzählt, bereitet Nicola frischen Kaffee zu und ein kleines Frühstück vor.
Tajana ist eine Weltbürgerin, obwohl sie diesen Ausdruck nicht sehr mag. Sie spricht vier Sprachen fließend und war in vielen Städten Europas, den USA, Afrika und Lateinamerika beruflich und privat unterwegs. Sie ist eine Reisende, deren Koffer momentan in Berlin steht.

Die Einrichtung der Wohnung kombiniert Moderne und Klassik, Erinnerungen von Aktionen bei der Art Basel in Miami und Holzkommoden aus den 70ern, die Tatjana in kleinen Berliner Einrichtungsläden und auf Flohmärkten entdeckt hat.

Wie man von der Mode und Maßschneiderei in Paris, über Stationen wie München und New York, zum Kostümbild im Film kommt und sich auf einmal bei einem Filmprojekt in der Wüste Marokkos wiederfindet, erzählt uns Tatjana in einem Gespräch, das mit Sicherheit einen ganzen Tag hätte in Anspruch nehmen können. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Kelsey Brookes

Kelsey Brookes did not come to art in any of the usual fashions. In fact, as he tells us on a rainy morning in Kreuzberg, the microbiologist-cum-artist found art through self discovery and surfing.

Without a sign of jet-lag, and brimming with energy and enthusiasm for everything from the neighbourhood to his work, Brookes talks to us about his show at Circleculture Gallery, surfing, and how his dog helps him get to work—in more ways than one.
Staying with friend and curator Johann Haehling near Paul-Lincke Ufer, Brookes takes some time out to tell us all about his path to becoming an artist before heading to Mitte to hang out and see his exhibition at the Gallery. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments

Frank Höhne

Frank Höhne lebt glücklich mit Frau und Kind in einer gemütlichen Kreuzberger Altbauwohnung, die ihm derzeit auch als Arbeitsplatz dient.
Der Weg nach Berlin-Kreuzberg und das junge Vaterglück war von vielen verschiedenen Wohn- und Lebenssituationen geprägt: Geboren ist Frank Höhne im ehemaligen Ost-Berlin. Seine Kindheit verbrachte er, nach der Flucht aus der DDR über Prag und Köln, in Wesel am Niederrhein. 2006 kam er dann über sein Studium zurück nach Berlin und wohnte in unterschiedlichen Wohnungen im Prenzlauer Berg, bis es ihn in die Nähe der Yorckstraße verschlug, wo er heute noch immer lebt.

Obwohl der Milchschäumer streikt, gibt Frank Höhne in der heimischen Küche sein Bestes und serviert uns einen nahezu perfekten Latte Macchiato. Dazu reicht er Schokoladen- und Eierlikörtorte von Mr. Minsch. Er versteht es, teilweise ungewollt, seine Gäste zu unterhalten und zum Lachen zu bringen.
Ein Humor, der auch fester Bestandteil seiner täglichen Arbeit als Illustrator ist. Er nimmt sich und seinen Beruf nicht zu ernst und besitzt ein gesundes, ehrliches Bild von dem, was er täglich vollbringt. Selbstüberschätzung ist ihm fremd.
Sein Zeichen- und Interpretationsstil ist auf eine besondere Weise eigenwillig und unvergleichbar, manchmal fast kindisch naiv. Eine seiner beeindruckendsten Illustrationen und zugleich auch seine Diplomarbeit für die Kunsthochschule Weißensee hat den Titel “Willße mippm Rauchen aufhörn – ein Buch für Nachahmer“.
Seine Arbeiten wurden schon in Magazinen wie der NEON, dem Vice Magazine, fluter oder auch der Bild am Sonntag gezeigt. Er verewigte sich auf Flyern und Plattencovern, war bei der Illustrative vertreten und stellte genau an diesem Tag eine Illustration für den Nike Showroom in Berlin fertig.

Warum Schwachsinn manchmal geil, Ed Templeton eines seiner Vorbilder ist und er den Charme des Unprofessionellen so schätzt, erzählt er uns im Interview. Ein Gespräch, das abwechslungsreicher hätte nicht sein können: Vom Gitarren- und Klavierspiel, über seine Kindheit in Wesel, die Liebe zum Skaten, seine Illustrationen, Kaffeekultur bis hin zu jeder Menge konstruktiven Irrsinn. Frank Höhne ist in vielerlei Hinsicht ein Unikat. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 9 Comments

Elvira Bach

Die privaten Räume der Künstlerin Elvira Bach. Mit einem neugierigen Lächeln auf dem Gesicht heisst sie uns willkommen, stellt uns ihren Sohn Lamine vor, gießt Wasser und Tee ein. Der Eingangsbereich der Wohnung ist in ein warmes gelbliches Licht getaucht, an der Wand entdecken wir eine Fotografie von Dieter Blum und Kunst von David Reeb. Ein wunderschöner weiträumiger Altbau mit hohen Decken. Hinter jeder der vielen Pforten entdeckt man edeles Mobiliar, knallige Farbtöne, gut gewählte Kunst und alte Klassiker. Seit 1986 wohnt sie jetzt in Berlin-Charlottenburg.
Nichts scheint wirklich normal und doch passt diese Einrichtung wie gegossen zu der Inhaberin: Elvira Bach.
Klein gebaut, umgibt sie eine mystische Anmutung einer Kunstikone, gleichzeitig mütterliches Wohlwollen und Wärme. Elvira ist ein fröhlicher Geist und sie reisst uns direkt in ihren Bann.
Sofort steigen wir in das Gespräch ein und kaum haben wir uns versehen, tragen uns Geschichten und Erinnerungen ins “Exil” am Paul-Lincke-Ufer, ihrem alten Stammrestaurant, der Vorreiter der Paris Bar, wo sich die damalige Kunstszene zum Umtrunk traf. Auch heute geht sie noch in die Paris Bar, man kennt sie im “alten” Berlin.

“Wilde und spannende Zeiten waren das damals, heute sieht man sich nur hin und wieder. Leute, wie Bruno (Brunet, Anm. der Red.) haben damals auf den Tischen und den Bar getanzt, das war ganz normal. Später am Abend hat Michel die Türe abgeschlossen und keiner kam mehr rein”, sagt sie und lacht. Man spürt, wie ihre Augen funkeln, wenn sie über ihre Anfänge und die Studienjahre in Berlin erzählt. Nach unserem Gespräch fahren wir gemeinsam in ihr Kreuzberger Atelier, ihre 200 Quadratmeter große Kunstwerkstatt. Eine Fantasiewelt für sich. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Conrad Fritzsch

Mit 23 Jahren bereits Gründer einer Werbeagentur zu sein und Angestellte zu haben war zwar nicht geplant, aber das Leben spielt eben manchmal verrückt.
Nach vierzehn Jahren „Menschen mit Dingen zu nerven, die sie nicht brauchen“, musste eine neue Idee her.

Conrad Fritzsch ist nicht nur waschechter Urberliner, sondern auch Gründer von tape.tv. Nachdem MTV und VIVA abgedankt haben, erfindet er mit dem Konzept des personalisierten Entertainments, das Fernsehen neu. Hinter tape.tv stehen mittlerweile 30 kreative Köpfe, die sich täglich in Berlin Weißensee den Kopf darüber zerbrechen, wie man das Musikfernsehen noch weiter verbessern kann. Auch wie man lästige Werbeunterbrechungen vermeidet, wurde auf sehr elegante Weise gelöst.

Conrad Fritzsch kommt pünktlich auf die Minute mit seinem 80er Mercedes SLC angefahren, in der Hand den uns versprochenen Kuchen und führt uns in die siebte Etage seines außergewöhnlichen Wohnkomplexes, in dem sich seine Wohnung befindet. Unverputzte Wände, eine Badewanne mitten im Zimmer, offene Räume, die Wohnküche bestehend fast nur aus Glas; wir sind direkt am Helmholtzplatz und schauen aus beeindruckender Höhe über die Dächer Berlins.

Conrad erzählt uns Anekdoten aus seinem Leben im Osten, wie es zu der Gründung der Werbeagentur und tape.tv kam und warum er nicht nur ein Surfbrett, sondern auch ein Fahrrad an seiner Wand hängen hat. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Olaf Hajek

Olaf Hajek zählt zu den gefragtesten und erfolgreichsten Illustratoren weltweit. Sein Stil ist genauso besonders, wie eigenwillig kompromisslos. Unverkennbar sind seine Illustrationen, die jedem Auge irgendwie bekannt vorkommen. Detailreich, märchenhaft und mit spürbar folkloristischem Einfluss, wirken seine Bilder wie eine Gratwanderung zwischen Realität und Fantasie.

Olaf lebt in Berlin, lässt sich jedoch von fernen Orten inspirieren. New York und Afrika sind seine Quellen, aus denen er neue Ideen schöpft. Vor allem die Einfachheit der Folk-Art, die trotz dessen edel wirkt, begeistern den Schleswig-Holsteiner. Mysteriösität und Symbolik spielen für ihn eine große Rolle.

“My style is a part of naivety composed with sophistication”, sagt Olaf und bringt so seinen eigenen Stil auf den Punkt.

Es gibt kaum Zeitschriften, für die er noch nicht gearbeitet hat. Man sollte annehmen, so großer Erfolg verleite zu Abgehobenheit. Abgehoben sind jedoch nur wir, bei so viel Herzlichkeit und Freundlichkeit, die uns bei unserem Besuch bei Olaf Hajek entgegengebracht wird. Er öffnet uns die Tür zu seinem Reich, das einer Entdeckungsreise durch verschiedene Kulturen gleicht.

Olaf Hajek lebt in einem Altbau-Traum mitten im Herzen Berlins. Die Einfachheit und Schlichtheit, die er in der folkloristischen Kunst schätzt, spiegelt sich auch in seinen Wohnräumen wider. Große helle Zimmer, wenige ausgewählte Möbel, Antik gegen Moderne, clean, aber trotzdem gemütlich.

Bei einem Kaffee erzählt uns Olaf Hajek wie seine Karriere begann, was Illustration für ihn bedeutet und warum man in Berlin, verglichen zu anderen internationalen Metropolen, eigentlich kein Geld verdienen kann. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Kostas Murkudis

Kostas Murkudis, deutscher Modedesigner mit internationalem Ruf, wurde 1959 in Dresden geboren, und wohnt nach Auswärtsaufenthalten in München oder Wien wieder in Berlin. Hier studierte er bereits am Lette-Verein Modedesign und betreibt heute im Westen der Stadt erfolgreich sein gleichnamiges Label. Dazwischen kam es zu Intermezzi bei Wolfgang Joop, Helmut Lang oder als Chefdesigner bei New York Industries, bevor er sich erneut der eigenen Linie widmete. Diese ist geprägt von anspruchsvollster Schneidertechnik im Spiel mit den Materialien. Und verlangt nicht nur deshalb einen zweiten Blick auf die gewissenhafte Komposition aus Farbe und Form – so auch bei Murkudis’ aktueller Herbst-/Winter-Kollektion, die aus einer Vielzahl von konstruktivistisch-skulpturalen Einzelmomenten in Gold, Gelb, Schwarz und Weiß besteht und wiederholt von Luca Gadjus präsentiert wurde. Daneben ist Murkudis offen als Gastdesigner für andere Unternehmen tätig und zeichnet sich für Kooperationen mit Schiesser, der Schuhmanufaktur Ludwig Reiter, Johnstons Cashmere, Karstadt oder seit Anfang dieses Jahr mit dem italienischen Taschenlabel Coccinelle verantwortlich.

Murkudis’ Herangehensweise an Mode entspricht auch der Art, wie er Antworten liefert: Gewählt, bedacht und unprätentiös auf den Punkt. Was kaum verwundert, denn er war es, der einmal über seine Profession sagte: “Mode ist Kommunikation. Es ist das Mittel, mit dem ich mich auf die bestmögliche Art ausdrücken kann.”

Ort des Interviews war der Interior-Showroom seines zwei Jahre jüngeren Bruders und Shopbesitzers Andreas Murkudis im Vorderhaus der Münzstrasse 21, wo wir uns über künftige Projekte, Inspirationen und das Erbe seiner Tätigkeit bei Helmut Lang unterhielten. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Sarah Illenberger

Die ersten bunten Blätter liegen auf dem Gehweg vor dem Haus von Sarah Illenberger. Nicht weit vom Wasserturm entfernt liegt ihre geräumige Altbauwohnung. Die 3-D Illustratorin und Designerin öffnet uns die Tür zu ihrem 2-Zimmer Apartment. Sofort erkennt man ihre Liebe zum Detail und vor allem ihre Liebe zur Lebendigkeit. Bilder säumen die Wände, eine Tafel klebt an der Außenseite des Geschirrspülers, eine Kollektion an Globen säumt das Bücherregal in ihrem Wohnzimmer. Während wir in der Küche sitzen, schenkt sie uns Wasser mit einem Schuss Holunderblütensirup ein, ihr Jack Russel spielt mit dem kleinen Tennisball, der auf dem Boden liegt. Sarah studierte am bekannten Saint Martins in London bevor sie ihren Weg nach Berlin fand. Hier lebt und arbeitet sie. Ob für das Zeit Magazin, die Neon oder das New York Times Magazine. Die besondere Bildsprache ihrer Arbeiten ist ihr Markenzeichen. Ihren Stil könnte man als Zurückgewinnung des Echten bezeichnen. Wie sie 3-D Illustratorin wurde, was die Top 5 auf ihrem iPod sind und warum sie direkt nach dem Studium London verlies, erfahrt ihr in dem folgenden Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , | 8 Comments

Boris Radczun

Berlin – Tiergarten. Blätter säumen den Weg. Ein verregnetes Grau bedeckt den Himmel. Es ist einer der ersten Herbsttage. Wir stehen vor Boris Radczun´s Wohnungstür. Er empfängt uns freundlich. Sein Retriever-Mischling dagegen reagiert euphorisch. Wir betreten die 200 qm große Altbauwohnung. Riesige Fenster lassen, das, noch vorhandene, Licht durch die Wohnung strömen. Spartanisch aber elegant eingerichtet. Leer und doch mit vielen durchdachten Details besticht sie durch einen ganz eigensinnigen Charme. Dekoration ist für Boris eine Reise, die niemals endet. Jedes Zimmer hat das Recht auf lebenslange Veränderung. Nichts ist endgültig.

Boris Radczun, ursprünglich Rheinländer, fand Anfang der 90er Jahre seinen Weg über ein Architekturstudium nach Berlin. Türsteher, DJ, Barkeeper, Koch, Clubbesitzer. Boris ließ nichts aus. Er führte zusammen mit Oskar Melzer den berühmten Pogo Club und eröffnete das erste Restaurant im Cookies. Der Weg zum Grill Royal war nicht weit. Das, neben dem Borchardt, wichtigste Restaurant der Stadt gehört ihm heute zusammen mit Stephan Landwehr. Die Jahre an Erfahrung und Leben haben ihn geprägt. Ruhe und Gelassenheit strahlt Boris heute aus.“Jeder wird irgendwann älter” sagt er und lächelt dabei. Sein Leben ist Avantgarde und der Stolz darüber in jeder einzelnen Antwort spürbar. Gerade kommt er vom Land. In Märkisch-Wilmersdorf bezieht er mit einem Freund ein Landhaus.

Was Boris über das Nachtleben in Berlin denkt, warum er am liebsten Schmorgerichte isst und wohin er fährt, wenn er Urlaub machen will, erfahrt ihr im anschließenden Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Hugo Capablanca

Hugo Capablanca is twenty minutes late. We wait for him at the front door of an old rundown building, a dark uninhabited place, with long dirty hallways, rooms arranged like a maze, stairs you don’t want to step on and an elevator you are afraid to use. Welcome to the studio of Hugo Capablanca in Berlin-Wedding. Once Hugo arrives nothing intimidates us, he is open-minded and friendly, accompanying us through the old building that is “Stadtbad-Wedding.”

Winding around corners he tells us stories about the space, until we reach the little room that is his studio. Everything feels like a fantasy playground. His studio still has some of the atmosphere of its former life as a sauna. There is graffiti all over the place and carefully arranged playing cards stand next to old showerheads. “Everything appears and vanishes in this place and you don’t even notice,” he says, with a big smile on his face. ?
Hugo Capablanca is a sympathic Spanish DJ known for his earlier residence in the “Rio Club,” his musical background including “Tausenddisco,” his participation at the “Broken Hearts Club” and his very special music style “Electro Disco.” Hugo also has not only one, but two of his own labels, “Bananamania Records” and “Discos Capablanca.”

We sit on the floor, while Tanja, his girlfriend, and Hugo eat Chinese noodles, supposedly not the best they‘ve ever eaten. Curious, we listen to Hugo talk about his work as a DJ, good and bad hosts all over the world, his favourite cities and why he would rather consider himself a conceptual artist than a DJ. After our conversation, he gives us not only a little private show of his latest release but also the sweetest declaration of love to Berlin we have ever heard. You wouldn’t want to miss this handsome Spaniard in you local subculture. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Cornelia Renz

Eine kleine rote Matratze, daneben eine Stehlampe deren gebrochenen Lichtstrahl wir nur erahnen können.
An einem sonnigen Vormittag treffen wir die Künstlerin Cornelia Renz in ihrem Atelier. Sie scheint gerade eine Ausstellung vorzubereiten, wir müssen uns vorsichtig bewegen. Überall findet man offene Farbdosen, Stifte und Vorlagen. Die Bilderrahmen stehen draußen im Flur, sie würden zuviel Platz wegnehmen. In der Mitte des Raumes eines ihrer spektakulären Bilder im Anfangsstadium. Man erkennt schnell, mit welcher Detailgenauigkeit und Sorgfalt sie arbeitet. Jeder Strich muss sitzen, jeder Farbton ist auf den anderen abestimmt. Nichts wird dem Zufall überlassen.

Auf Kissen auf dem Boden sitzend erzählt uns Cornelia Genaueres zu ihrer perfekten Technik, ihrer Vergangenheit, ihren zukünftigen Zielen und den Vorteilen Berlins als Kunststandort. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Nikolai Makarov

Vorbei an leerstehenden Autowerkstätten und etlichen Imbissbuden, bahnen wir uns unseren Weg in einen großzügigen Hinterhof. Vor uns steht ein riesiges Fabrikgebäude. Im dritten Stockwerk öffnet uns ein älterer Mann eine schwere Tür: Nikolai Makarov.

In direkter Nähe zum S-Bahnhof Berlin-Wedding hat der russische Künstler sein Heim gefunden und bewohnt dort eine Fabriketage auf mitlerweile knapp 1000 Quadratmetern. Ein Teil davon dient ihm gleichzeitig als Atelier. Beeindruckende Räumlichkeiten, die einen Kunst in unterschiedlichster Form spüren lassen: seien es Bücher und Bildbände, eine variationsreiche Plattensammlung oder Bilder an der Wand.

Als “eigenwilliges Ensemble” an Möbeln und Kunst könnte man Nikolai’s Wohnstil bezeichnen. Oder einfach als typisch das, was man von einem Künstler erwartet. Der sympathische Russe könnte sich wohl an keinem anderen Ort wohler fühlen, als in Wedding. Zwischen einer alten Badewanne gefüllt mit Goldfischen, einem ausgestopften Schäferhund und zwei Klavieren, sprechen wir mit Nikolai über seine Anfänge als Künstler, seine Verbindung zu Hollywood und den Alltag in Wedding.

Bereits seit den 90er Jahren verkauft er seine Kunst über eine New Yorker Galerie in Soho. Er gestaltete nicht nur den Arbeitsraum von Al Pacino in dem Film “Im Auftrag des Teufels (The Devil’s Advocat)”, sondern kümmerte sich auch um die Requisiten für den Film “Thomas Crown Affair”. Zu seinen Sammlern zählen unter anderem Hollywoodgrößen wie Richard Gere, Pierce Brosnan und Al Pacino. Diverse Projekte kennzeichnen sein Leben und er zählt zu den ersten russischen Künstler, die sich nach der Wende aktiv für einen Zusammenhalt der Kunstszene im Mitte-Kiez bemühten.

Im Jahr 1994 eröffnete Nikolai Makarov einen Club für Kunst und Kultur in der Linienstrasse, später das “Stille Museum”, um seinen russischen und deutschen Freunden eine kreative Anlaufstation zu bieten, guten Vodka auszuschenken und hin und wieder ein gepflegtes Kakerlaken-Rennen zu verantstalten. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Andrea Willson

Ein Landhaus irgendwo im Nirgendwo, ein See direkt hinter dem Tor, Obstbäume so weit das Auge reicht, vier Tausend Quadratmeter Ruhe, um zu leben – was nach einem Traum klingt, ist ihre Realität. Ein Zuhause so perfekt, wie einer Norman Rockwell Illustration entnommen.

Bereits große Erfolge feierte die Filmproduzentin Andrea Willson mit „Anatomie“. Nach sämtlichen Reisen durch die ganze Welt verschlug es die 1962 geborene Halbamerikanerin ausgerechnet in das ländliche Brandenburg. Auch sie wollte Wurzeln schlagen und lebt heute in einer Idylle namens Sacrow. Andrea Willson schlüpfte raus aus der Filmwelt und rein in die Rolle eines Dienstleistenden. Aus einer Ruine schuf sie ein Schloss und beweist damit, dass sie auch das Handwerk einer Interior Designerin bestens beherrscht. Bei ausgesuchten Filmprojekten jedoch, in denen sie sich kreativ ausleben kann, will sie auch in Zukunft der Filmbranche treu bleiben.

In ihrem traumhaften Landhaus sprach Andrea mit uns darüber, wie sie nach Berlin kam, warum die Filmbranche anstrengend und echte Freundschaft wichtig ist. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Axel van Exel

Im angesagten Stadtbezirk Kreuzkölln liegt das Loft von Axel van Exel. Nach eigenen Angaben zog Axel nach Neukölln als dort noch Jogginghosen und Kampfhunde seinen Weg kreuzten. Jetzt gibt es nur noch Röhrenjeans und Chucks. Mit zwei Mitbewohnern lebt er in einem großen und offen Vierzimmer-Loft. Ein 120 qm großer Raum stellt das Zentrum der Wohnung dar. Hell und hoch. Weiträumig und frei. Irgendwie ist so auch Axel. Er erzählt viel. Mit offenen Augen und lebendiger Gestik. Stundenlang will man ihm zuhören. Das haben wir. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Video | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Comments

Malin Elmlid

It is summer in the city and we are sitting on Malin´s beautiful balcony, surrounded by her vintage wooden interior and some fresh white flowers. In the interview, she says that she´d love to have a garden but one of her biggest passions in life – traveling – keeps her away from that fulfillment. You can tell that she has traveled a lot in her life because she has a curious, well experienced nature. This curiousity lead her to what she is well-known for within her circle of friends – her Bread Exchange; fabulous cooking and a solid sense for good quality. While doing an internship at a bakery, she started baking bread in her free time. She was also working in Sales at Wood Wood. Just recently she took some time off to find herself and set her sight on some new goals in her life. We’ve found that she is down to earth and elegant at the same time – just like Bread Exchange. If you try her bread once, you will recognize the quality. Malin strives for quality in everything that she does, both personally and professionally, which is evident in the way she holds herself, and conducts her business.
Malin sets the example that elegance and creativity can be shown in various ways, whether it be fashion design, her sales job, traveling Antwerp or baking bread and exchanging it with friends.
We joined her for breakfast and had a chat about her story and favourite obsessions: Fresh food, traveling, music and fashion. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 8 Comments

Norbert Bisky

Der letzte Tag in der Einzelausstellung von Norbert Bisky in der Galerie Crone. Über den Innenhof erreicht man die Galerie, deren Ausstellungsfläche aus einem zentralen Raum besteht. Entgegen früherer Werke hat Bisky dieses Mal mit zahlreichen Skulpturen gearbeitet. Man sieht verknotete Vorhänge, Lampen, Rettungswesten und Schlafsäcke. An den Wänden die Werke, kaum mit Figuren versehen– zerrüttete Häuser, Objekte, ein Mantel, der seines verstorbenen Bruders.
Norbert Bisky ist bekannt, nicht nur als Maler, auch wegen seines Vaters. Vor zwei Jahren hielt er sich in Mumbai in unmittelbarer Umgebung zu den Orten der Terroranschläge auf. Vieles davon ist in der Ausstellung verarbeitet, genauso wie der überraschende Tod seines Bruders einige Wochen nach den Erlebnissen von Mumbai.
Wir sprechen mit Norbert Bisky über seine Kunst, seinen Werdegang und die Besonderheiten dieser Ausstellung. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Lala Berlin

Nach dem Besuch in Leyla’s Atelier waren wir am Mittwoch bei ihrer Show und haben das rege Treiben hinter der Bühne fotografisch festgehalten. Ein organisiertes Chaos, geschmückt mit schönen Menschen und beeindruckender Mode. Leyla gab in unserem Interview bereits konkrete Auskünfte zur Kollektion, deshalb zu dieser Fotostrecke kein Text und ein Verweis auf das Gespräch im Atelier. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , | 1 Comment

Ivo Wessel

Ein Samstag Morgen während des Berliner Gallery Weekends. Wir besuchen den Privatsammler Ivo Wessel in seinen neuen Räumen. Ivo Wessels Sammlung ist bekannt für ihre konzeptionellen Positionen. Mit ihr ist er nun umgezogen – von der Chausseestraße, Mitte nach Moabit. Der neue Space besteht an sich nur aus zwei Räumen. Untergebracht ist dort ein Großteil der Sammlung, vieles noch in Kisten verpackt. Sie ist Sammlung, Lebensraum und Arbeitsplatz zugleich.
Für Gäste des Gallery Weekends ist eine Einzelausstellung mit Arbeiten von Via Lewandowsky aus dem Sammlungsbestand von Ivo Wessel vorbereitet. Uns begrüßen ein auf und ab hüpfender Bauhelm und ein Soundprojektor, der eine Fliege akustisch dreidimensional durch den Raum sausen lässt. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Ines Colmorgen + André Wyst

Ines Colmorgen und André Wyst sind zwei bessere Hälften, die sich vor 7 Jahren gefunden haben und die heute immer noch sehr viel mehr als nur ihr guter Stil vereint. Sie haben Ihre ihre Träume und Leidenschaften verwirklicht. Ines hat ihren lang gehegten Wunsch, einen Kinderladen zu eröffnen, umgesetzt. André liebt Print und schafft es, als Art Direktor für drei Magazine zu arbeiten, die sich mit seinen großen Interessen Interior, Produktdesign, Auto und Illustration für Kinder decken.
Wir haben Ines und André in der Torstraße besucht und mit der Kamera einige Eindrücke ihrer privaten Umgebung eingefangen. Wie sich die beiden kennengelernt haben, was sie für Autos fahren und wo sie früher gewohnt haben, erfährt man im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments

Gilles Peterson

The elevator door in the hotel opened and there he stood: Gilles Peterson. The Dj’ing legend from London.
Wearing his favourite visvims, blue jeans and a black t-shirt. Nothing but sympathy. The first impression set the tone for the rest of this inspiring, friendly conversation. Meeting Gilles was more of a long talk about his musical preferences, the leisures and pains of constant travelling than just some simple Q&A’s interview. In the end, it was even more than we had hoped for.

To everyone who never heard of Gilles Peterson: Gilles Peterson, born in 1964 in Caen, France, is a DJ, record collector and record label owner from London, UK. Through his labels Acid Jazz, Talkin’ Loud, and latterly Brownswood Recordings, he has been associated with the careers of well-known artists of the 1990s such as Erykah Badu, The Roots and Roni Size plus Jamiroquai. He is also well known as a radio DJ. For the most part, he spreads his music knowledge to the listeners through his radio-show on BBC 1, but has been touring the best clubs in the world, mostly promoting various musical projects and collaborations such as Havana Cultura in Berlin.

When he stepped out the elevator everything made sense. This was the voice we’ve been hearing for the last couple of years. Rather small and humble, Gilles is one of these pioneers who never really tried to take the mainstage in this commercial business. They just remain as they are and do what they love. For the most part. Still, he manages to capture a great selective audience around the world, playing magnificent music day in and day out.
We’ve been listening to his radio show for BBC 1 the last few years now and keep coming back, because the sound is just too good.

Once he got his black tea and some homemade cookies from the Hotel restaurant, we hit the roof to take some pictures.
We chatted about Berlin, his new project, recent gigs and his favourite places and clubs around the globe.
The photoshoot took place on a rooftop near Bar Tausend, where he performed later that night. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Paul Frick

Im Hinterhof von „Yorck Records“ in Berlin-Kreuzberg ist Paul Frick zu Hause, ein Musikvirtuose der jüngeren Generation. Er lebt mit seiner Freundin, einer Comic-Zeichnerin aus Barcelona in einer Zweiraumwohnung, die gleichzeitig auch als Studio dient. Überall liegen Notenblätter, ein altes Klavier steht neben einem Tisch voller CD´s und Bücher, gegenüber das Keyboard – auch der Laptop darf nicht fehlen.
Als Meisterschüler von Friedrich Goldmann an der Universität der Künste Berlin, zählt Paul mit Sicherheit zu einem der talentiertesten Berliner Musiker seines Jahrgangs.

Studiert hat er moderne und klassische Komposition. Sein musikalisches Repertoire reicht von Klassik über französischen Hip Hop, Jazz, Artschool Pop der 80er Jahre, bis hin zu progressiver elektronischer Musik. Er schrieb Opern, aber auch Hörspiele für das Radio.

Das Interesse zur Musik kam früh. Damals in der Grundschule setzte er sich, ohne Zwang des Elternhauses, von alleine ans Klavier und übte. Er übte, um immer besser zu werden, nicht um einfach nur ein Instrument spielen zu können.
Spricht man mit Paul über Musik und seinen kreativen Schaffensprozess, spürt man das Interesse und die ständige Neugier in seinen Worten. Paul ist gebürtiger Berliner und absolvierte an einem Französischen Gymnasium in Tiergarten sein Abitur. Bis heute wohnt er in der Nähe. Seine Freundin und sein Kiez liegen ihm, neben dem Komponieren, am meisten am Herzen.

Er hat seit seiner Kindheit viele musikalische Stationen durchlaufen. Heute ist er ausgebildeter Komponist und Musiker bei dem Trio “Brandt Brauer Frick”, wirkt bei seinen beiden Labels The Gym Records und Doppelschall mit und widmet sich täglich der Musik.
Wir haben die Gelegenheit ergriffen und mit ihm gesprochen bevor er mit seinem Trio zu einem Festival nach Kanada muss. Er erzählte uns von seiner frühen Liebe zu Mozart, den heutigen Vergleichen mit Kraftwerk und wie es ist, wenn Kanye West über einen schreibt. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Günther H. Stelly

Im Berliner Westend öffnet sich das Reich von Günther H. Stelly, Chef-Designer der Manufaktur Edsor Kronen. Die Wohnung bietet einen bisher nicht gesehenen Reichtum an Mobiliar, an Historie und Internationalität. Die Einrichtung besteht aus einer der umfangreichsten antiken chinesischen Kunstsammlungen Deutschlands. Besonders der asiatische Raum hat es Günther H. Stelly seit Jahren angetan. Acht Jahre hat die aktuelle Zusammenstellung seiner vorwiegend chinesischen Einrichtung gedauert. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Julia Heuse

Julia Heuse ist die weibliche Hälfte des Labels JULIAANDBEN – lebendig, liebenswert, ein wenig durcheinander und wahrscheinlich genau deswegen so kreativ. Zusammen mit Benjamin Klunker hat Julia an der Berliner Modeschule ESMOD studiert, bevor beide 2007 ihr eigenes Label gründeten. Die Kollektionen: düster, etwas verwegen und dennoch elegant. Das kam auch bei der britischen VOGUE gut an, die Daria Werbowy für ein Editorial in eine der beliebten JULIAANDBEN Batik-Leggings steckte. Woher der morbide Charakter der JULIAANDBEN-Kollektionen stammt und ob sie selbst den Berliner Kleidungsstil gutheißt, verrät sie uns in einem Interview in zwei Akten: in ihrer 3-Zimmer Wohnung im Herzen von Prenzlauer Berg und im Atelier von JULIAANDBEN auf der Torstraße, beides so farbreduziert wie alles an und von Julia. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Frank Stüve

Wir machen uns auf den Weg nach Charlottenburg. Hier hat sich Frank Stüve sein eigenes stilvolles Domizil geschaffen. Zwischen kleinen Kudamm Hotels liegt sein 5-Zimmerapartment. Minotti Möbel, uralte Schmuckstücke und unzählige Details schaffen vor allem eines: Einen bleibenden Gesamteindruck. Den vermittelt Frank Stüve aber nicht nur mit seinem Interior, sondern besonders mit seiner offenen und unkonventionellen Art. Wenn der gelernte Florist über Kontraste und die Berliner Szene spricht, dann erschafft er ganze Bilder, so wie er es sonst mit Räumen tut. Nichts ist dem Zufall überlassen. Alles ist geplant.
So ist auch sein, zum geschäftigen Kurfürstendamm, ausgerichtetes Schlafzimmer, keine Verlegenheitslösung, sondern ein weiteres wohl geplantes Detail, dass den Berliner-Hinterhof-Langschläfer zu einem Frühaufsteher umgepolt hat.

Wie er seinen Weg in die Hauptstadt gefunden hat und warum er nervös wird, wenn er kein Esszimmer findet, erklärt Frank Stüve in unserem Gespräch. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments

Helena Kapidzic

Sonnenlicht durchflutet die geräumige, in weiss gehaltene Dachgeschosswohnung in Berlin-Charlottenburg. Draußen ist es ruhig. “Die Treppen in den sechsten Stock sind jeden Tag eine neue Herausforderung, auf die ich gerne verzichten würde”, sagt sie sichtlich genervt von dem steilen Treppengang in ihre Wohnung.
Helena kommt gerade von einem morgendlichen Werbedreh und muss sich erst einmal ordnen.

Sie wirkt locker und hat keine Probleme mit der Kamera.
Die gebürtige Münchenerin lebt erst seit knapp einem halben Jahr in ihrer Charlottenburger Wohnung. Vorher wohnte sie gemeinsam mit ihrem Ex-Freund Alex (auch als Lexy bekannt) in Kreuzberg.
Die gelernte Maskenbildnerin gründete 2007 mit dem gelernten Grafikdesigner Lexy das Label Niconé, ein Wechselspiel aus Mode und Musik. Ende 2008 öffnete ihr eigener Store in Prenzlauerberg seine Pforten. Wie es zu der Gründung kam, welche Ideen sie verfolgt und warum sie ihre Heimatstadt München immer noch sehr schätzt, teilt sie uns im Gespräch mit. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Leyla Piedayesh

Lala Berlin is the embodiment of its namesake city’s effortless elegance. Designer Leyla Piedayesh’s clothes have a gritty, pragmatic allure rarely encountered elsewhere. The slinky knitwear and sensual scarves best associated with Lala Berlin flawlessly complement Berlin’s casual sex appeal. And as the city itself matures, adding a dash more polish to ist profile, Lala Berlin’s Halston-like evening wear, sequined leggings and artfully distressed classics help to keep the city’s glamour grounded. As a dedicated admirer of Lala Berlin, I am especially thrilled that Piedayesh has moved her base to a few blocks close to my home in Mitte. Here, I pop into her freshly opened studio to chat about being gaga over Berlin as we and our city
navigate the best ways to grow up without toning down. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Workplaces | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Marcel Bühler

Ein Hinterhof in Neukölln mit diversen Gewerbeflächen. Vorne ein kleiner türkischer Kiosk, von hinten hört man das Kreischen einer Schreinersäge. Wir besuchen Marcel Bühler, Konzeptkünstler, in seinem Atelier. Marcel Bühler ist bekannt für seine präzisen, kunsthistorisch verwurzelten Werke, die durch ihre ästhetische Perfektion bestechen. In Mülheim an der Ruhr geboren, studierte er später an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Im Atelier viele Reihen von Collagen, im Raster gehängt, jede in Walnussholz gerahmt. Es ist eine große Serie mit dem Titel “Die halbe Reise”. 180 Einzelarbeiten, die in drei großen Blöcken im September des vergangenen Jahres in der Galerie Cream Contemporary präsentiert wurden.
Marcel Bühler war Stipendiat der Villa Aurora, Los Angeles. Ein Teil der Collagenserie entstand dort, während eines Gastaufenthalts des Künstlers im Frühjahr 2009.
Auch an der Wand: Eine Lichtinstallation aus Kirmeslampen die den Schriftzug “art sucks” bildet.
Das komplexe Spiel aus Verweisen auf die Kunstgeschichte, den Alltag, die Gesellschaft und das eigene Werk, ist zentral in Bühlers Schaffen. Bei unserem Besuch bekommen wir Einblick in den künstlerischen Kosmos Marcel Bühlers. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Kirsten Hermann

Kirsten Hermann ist der lebende Beweis für die erfolgreiche und einzigartige Verbindung von Hobby, Leidenschaft, Familie und Beruf in der Großstadt. Betritt man Kirstens Wohnung, befindet man sich sofort in einer angenehmen Welt von Styling, Mode und Fotografie. Eine grosse gemütliche Berliner Altbauwohnung gefüllt mit Leben, Kunst und Familie. An den Wänden hängen Werke vergangener Ausstellungen aus Kirstens Galerie für moderne Fotografie. Die Wohnung wird somit teilweise auch zur gelebten Galerie und oft für private Führungen genutzt. Die stilvollen Einrichtungsdetails von Bless oder Andreas Murkudis erzählen die Geschichte von Kirstens Netzwerk in Berlin und Hamburg. Kirsten repräsentiert schnörkelloses und klares Styling und das spiegelt die Wohnung und die Galerie wieder. Das alles trifft aufeinander in der Schröderstraße in Berlin Mitte, wo man teilweise das Gefühl nicht los wird, sich in einem speziell isolierten Teil von Mitte zu befinden. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Comments

Chris Rehberger

Berlin-Kreuzberg, Wrangelkiez. Hier sitzt Chris Rehbergers Agentur “Double Standards”. Kaum betritt man die erst kürzlich bezogenen Räumlichkeiten, scheint es so, als durchschreite man die Pforte zu einer anderen Welt. Man reibt sich kurz die Augen, denn der Kontrast zwischen Kiez vor der Tür und der Welt dahinter ist sich kaum größer vorzustellen. Hier die klassische Kreuzberger Mischung aus Graffitti, multikulturellem hektischem Treiben — dort eine Welt voller Struktur und Klarheit.
Das mehrfach preisgekrönte und doch umstrittene Studio Double Standards formt durch seine umfangreichen Plakatserien das Berliner Stadtbild ebenso, wie es das Graffiti vor der Tür tut. Sie lassen sich nur schwer auf einen Bereich reduzieren, zu vielfältig sind die hier entstehenden Arbeiten zwischen Editorial- und Printdesign sowie Objekt- und Motionarbeiten. Und das nahezu ausschließlich für Kunden aus dem Kulturbereich, wie das “Haus der Kulturen der Welt”, den “Hamburger Bahnhof” oder auch für seinen Bruder, den Künstler Tobias Rehberger. Nebenbei ist Chris Mitbetreiber des Technolabels “Perlon” und stolzer Familienvater. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Workplaces | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Lizzy McGrath

Lizzy McGrath, editor in chief of BANGBANGBERLIN.com, greets us at the door of her Friedrichshain apartment in bare feet. There is an extensive row of shoes lining the hallway, from classic kicks to impressive heels, that seems to extend into the mirrored ceiling. McGrath knows fashion and nightlife — which anyone can tell after the first step into her apartment — and her website BANGBANGBERLIN.com has become one of the best sources for finding out what ‘bangs’ in Berlin. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Alex Flach

Er trinkt während eines Interviews Whisky Cola mit Lemmy von Motorhead. Er schießt dabei Polaroids, obwohl das Management Bilder verboten hat. Sein Statement: „Ich benehme mich nicht anders als sonst“. Die Rede ist von Alex Flach.

Alex, Fotograf und leidenschaftlicher Skater, ist nicht nur unglaublich sympathisch, sondern beeindruckt zudem durch Charisma und Natürlichkeit. Der gebürtige Berliner mit Wohnsitz in der belebten Kunstmeile Torstraße ist unter anderem Fotograf der ersten Stunde des Lodown Magazines. Durch seine jahrelange Erfahrung als Skater und Fotograf konnte er sich ein beeindruckendes Wissen aneignen und seinen Blick für Ästhetik schulen.

Vorbei an besprühten Hauswänden und einem maroden Treppenhaus, bahnen wir uns den Weg in das Heim von Alex Flach und seiner Freundin. Die Tür öffnet sich zu einer großzügigen Wohnung, die viele Schmuckstücke beherbergt. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Bettina Krieg

An einem verregneten Tag in einem Hinterhof in Berlin-Kreuzberg. Die Kunst und Kreativität, die sich im Inneren befindet, lässt sich am Eingang kaum erahnen. Besucht man Künstler in ihren Ateliers, kann man nie genau vorhersagen, was oder wer einen erwartet, welche Person sich hinter der Kunst verbirgt. Ähnlich war es auch bei Bettina Krieg. Unsere Erwartungen wurden jedoch in jeder Hinsicht übertroffen.
Das Atelier kleiner als erwartet, jedoch gefüllt mit wahren Prachtstücken und einer Person, die ihr Handwerk versteht und keine Klischees und Vorurteile bedient.
Gut gebräunt, mit einem entspannten Lachen im Gesicht, tritt sie uns im Interview offenherzig gegenüber und erzählt von ihren zahlreichen Reisen und Stationen, die sie bereits in ihrem jungen künstlerischen Stadium durchlaufen hat. Zugleich liefert sie Einblicke in ihre filigrane Zeichentechnik und die Grundidee ihrer Arbeit. Ein Gespräch auf sympathisch beeindruckender Augenhöhe. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Just

Das etwas rauere, urbane Leben pulsiert rund um das Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg. Bemalte Straßenzüge und U-Bahnen zählen hier seit Jahrzehnten zum Normalzustand und hier auch zu JUSTs Wohnbezirk. Der Wahlberliner gehört zur Grafitti- und Streetart-Bewegung und fotografiert und dokumentiert seit nun zehn Jahren. Selbst ein Teil der Szene und leidenschaftlicher Sprüher, kennt er die Hausdächer dieser Stadt. Seine Protagonisten sind seine Freunde, dadurch wirken seine Fotografien authentisch und intim. JUST berichtet über sein aktuelles Projekt Turmkunst 2010, wie er von Grafitti zu Streetart kam und wo er seltener angemotzt wird, wenn er bei Rot über die Straße läuft. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Marko Djurdjevic

Fünf Zigaretten und ein paar Dosen Red Bull. Ein Frühstück, das Helden zum Leben erweckt. Zutreffend in doppelter Hinsicht, spricht man von Marko Djurdjevic. Ein in Berliner lebender Held, der mit Stift und Papier Bilder-Fantasien und Helden-Sagen in Form von Comics verfasst. Als Held würde er sich, sympathisch bescheiden, wohl nie bezeichnen. Zeichnen ist sein Job, trotzdem funkeln seine Augen, wenn man etwas tiefer in das Thema Comics einsteigt. Marko verdient als Comic-Zeichner unter der Fahne des Marvel-Verlags sein Geld. In New York darf man sich mit Hunderten von Fans für eines seiner signierten Comics anstellen, in Berlin kann er noch weitestgehend unerkannt über die Straße gehen. Warum er den Aspekt der Unbekanntheit und das Klima der Stadt Berlin schätzt und aus welchen Gründen bei früheren Ausflügen nach Berlin die Ehrfurcht das Wohlgefallen erdrückte, erklärt er uns im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Fabian Mürmann

Fabian Mürmann kommt ursprünglich aus Krefeld, ist freiberuflicher Screen-Designer und Web-Developer und lebt in einer beeindruckenden 3er-WG-Altbauwohnung. Vor allem die Weitläufigkeit der Wohnung und die kleinen Unterschiede der einzelnen Wohnräume haben eigenen Charme und auch der überdachte Balkon hat seine angenehmen Vorteile. Außerdem ist Fabian ein verdammt netter Kerl, der was zu erzählen hat. Unsere Fragen beantwortete er uns im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , | 1 Comment

Jo Gröbel

Jo Groebel ist Medienpsychologe und leitet seit 2006 das Deutsche Digital Institut in Berlin. Zuvor hat er in Los Angeles, Amsterdam und Utrecht doziert. Sein Schwerpunkt sind Studien zur Medienwirkungsforschung. Dem breiten Publikum ist der Medienexperte jedoch weniger wegen seiner empirischen Studien als vielmehr wegen seiner allgegenwärtigen Äußerungen zu verschiedenen Casting- und Realityshows ein Begriff. Groebel wurde jedoch auch vom Kabinett Schröder konsultiert. Heute schreibt er für Online-Magazine Kolumnen, zum Beispiel für The European. Für Freunde von Freunden lud Groebel zur Privatvorlesung inklusive Literaturangaben. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Nela König

Ob Marilyn Manson, Gwen Stefani, Heike Makatsch oder 50 Cent – sie hatte sie alle vor der Linse und zeigt damit nicht nur ihr Können, sondern auch ihre internationale Bekanntheit.
Nela König ist in Berlin-Dahlem geboren, verbrachte aber ihre Kindheit und Jugend größtenteils im Ausland. Zu den internationalen Stationen ihres frühen Lebens gehören Tokyo, Singapur und Sydney. Noch heute reist sie des Jobs wegen viel aber hat mit Berlin ihr Zuhause gefunden. Hier begann ihre Karriere vor und hinter der Kamera und befindet sich inzwischen auch die Basis des privaten und beruflichen Lebens. Wie die schöne Fotografin, Mutter und Ehefrau sich durchsetzt und was das Geheimnis ihrer einzigartigen Bilder ist, erzählt sie uns im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Arun Markus

Die Geschichte und der Werdegang von Arun Markus fangen in den frühen Skate-, Club- und Sprüherzeiten Westberlins an und mündet heute in der Tätigkeit als Kreativdirektor und Manager des Berliner Studios Undplus, in Partnerschaft mit Fabian Johow.
Als ausgebildeter Architekt kombiniert Arun heute Herkunft mit beruflichen Ambitionen und entwickelt mit seinem Partner Fabian Johow Konzepte und Ideen im urbanen Kunst-, Design-, Fashion- und Medienbereich. Dabei profitiert er von seiner Erfahrung und einem internationalen Netzwerk an Künstlern und Kreativkräften.
So kam es nicht überraschend, den einen oder anderen Schmankerl aus den jungen Jahren der Berliner Club- und Skaterszene zu hören, alte HipHop-Klassiker aus dem Plattenschrank zu begutachten, gleichzeitig mehr über UNDPLUS und die aktuellen Projekte zu erfahren. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Civilist

Freunde fürs Leben: Alex Flach und Andreas Hesse haben schon Anfang der Achtziger gemeinsam die Grundschulbank gedrückt, waren seit ihrer frühesten Jugend in Charlottenburg zusammen skaten und haben später das progressive Lodown Magazine mitbegründet. Auch heute noch sind Alex und Andreas fest in der Skateszene verwurzelt, haben sich allerdings mit ihr – und inzwischen auch ein Stück von ihr weg – weiterentwickelt. Weil sie verstanden haben, wo sie heute stehen. Und das tun sie nun jeden Tag im Civilist Store in der Brunnenstraße – einem Laden, der die Skatekultur erstmalig in Berlin interdisziplinär einbettet. Schließlich arbeitet Alex Flach seit Jahren erfolgreich als Fotograf (u.a. für Levi’s, Vans oder NIKE) und Andreas Hesse bewegte sich mit untitled ebenfalls schon länger auf künstlerischen Wegen. Street Wear und Street Art vom Feinsten: Wir haben die Jungs in ihrem Laden befragt. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Levi Maestro

There is this kid with his skateboard from Tucson, Arizona. His name is Levi Maestro, his show is called Maestro Knows. He had this dream to travel the world and capture creative people, wherever he may be. Armed with his camera, a vision, social skills and huge curiosity, Levi Maestro, lives his dream and celebrates life and the people around him. He creates a reality show about his life that is worth every second to watch. He is probably one of the most focused, intelligent, congenial guests we had so far in our magazine. You can tell he has natural talent in expressing himself towards other people and loves being around people. This skill and talent combined with the opportunity of traveling different continents gives his show this special touch and unique style. Maestro likes good food, loves music and he has been traveling Europe for the last two months. We talked about his ideas and his show, which basically evolved from being a talented skateboarder trying to make a living as a professional. So he started with a video tape to promote his skills and raise attention. He lives in LA at the moment, where his homebase is located. So, we let the story be told by the man himself, Levi Maestro.
Because he definitely knows. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Ana Finel-Honigman

Die New Yorker Kunst- und Modejournalistin Ana Finel Honigman ist ein Phänomen in jeder Hinsicht. Während des Gesprächs wechselte sie mehrmals die Lederjacke, trug roten Lippenstift auf und schlüpfte in High Heels – so ist sie. Selten führten wir ein so rasantes und angeregtes Gespräch über Berliner Eigenheiten, Lieblingsmarken, aktuelle Modetrends und Geschichten aus dem Morgengrauen. Aktuell ist Berlin ihr zu Hause, New York ihre Heimat. Sie schreibt unter anderem für das T Magazine der New York Times, das Londoner Style-Magazin Dazed&Confused und das in Berlin beheimatete sleek magazine. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Thomas Andrae

Raus aus der schnelllebigen, derzeit wenig idyllischen Innenstadt, hin zu einem Platz voller Ruhe und Schönheit. Einem Stadtteil, wo man morgens noch beim Bäcker gegrüßt wird und ein gesunder Baumbestand das Straßenbild schmückt: Berlin-Grunewald.
So könnte man den kleinen Ausflug zum Haus von Thomas Andrae und seiner Familie kurz beschreiben.
Der Architekt der besagten Villa der Familie Andrae ist kein Unbekannter: Hermann Muthesius.
Als Verfechter des Jugendstils schuf Muthesius bis zu seinem Tod 69 Landhäuser, darunter auch das Landhaus im Berliner Stadtteil Grunewald, welches Thomas Andrae und seine Familie bewohnen.
Thomas Andrae, ein Mann der Kunst, Familienvater und Galerist. Zuvor berichteten wir schon über seine Galerie Cream Contemporary in Berlin-Mitte – nun durften wir in seine Privaträume blicken, die mehr als nur eine Schlafmöglichkeit bieten, und viel zu zeigen haben. Thomas Andrae kaufte das Landhaus und machte es sich bis heute zur Aufgabe, den ursprünglich von Muthesius intendierten Zustand wiederherzustellen Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments

Urban Gallery Store No. 2

Die Berliner Torstraße scheint sich im letzten Jahr zu einer der neuen Kreativpromenaden Berlins entwickelt zu haben. Der typische urbane Charakter bleibt derselbe. Es ist laut, die Autos schieben sich hupend durch die von Baustellen befallenen Straßenzüge.
So überrascht es uns nicht, hier auf Arun Markus und Fabian Johow zu treffen, die Inhaber von Undplus, einer Berliner Agentur für kreatives Marketing.
Eines der aktuellen Projekte von Undplus ist hier angesiedelt: Der Urban Gallery Store No. 2.
In unserem Interview berichten sie von den Anfängen ihrer Projekte,ihrer Künstlerauswahl und dem Konflikt, aber auch der Abhängigkeit zwischen Kunst und Kommerz. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Eike König

In einem Hinterhof in der Nähe der Bergmannstraße erreichen wir den Hort. Ein besonderer Ort voller kreativer, talentierter, internationaler Grafikdesignerinnen und Designer. Eike König ist Gründer und sogenannter Leiter der Gruppe. Seine offene und witzige Art schaffen eine familäre Atmosphäre, die einen sofort beim Betreten des Büros erreicht.

Der Hort erlangte schon viel internationales Ansehen, nicht zuletzt für die Nike USA Basketball Kampagne mit Lebron James. Ausserdem gestalteten sie die gesamte Identität für Booka Shade, das neue Album des Berliner Künstlers Sido und viele weitere Musik Künstler.
Wir sind froh, dass wir eine knappe Stunde mit Eike und seinem Team verbringen durften. Dabei entstanden einige Fotos und ein spannendes Gespräch. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Marcel Knopf

Gleich um die Ecke des Görlitzer Bahnhofs in Berlin-Kreuzberg liegt das Studio von Mo’s Ferry Records auf einer der vielen älteren Fabriketagen in dieser Gegend. Wir trafen dort Marcel Knopf, DJ bei Mo’s Ferry. Er ist in Berlin geboren, zog allerdings bereits nach seinem ersten Lebensjahr mit seiner Familie nach Thüringen.
Über die Musik lernte Marcel die Jungs von Mo’s Ferry Records kennen, was ihn schließlich 2004 wieder nach Berlin zog, um als DJ Musik zu machen.
Im Gespräch haben wir herausgefunden, wo er seinen Lieblingsdöner kauft, wo man eigentlich seine Musik findet, und was ihn an Berlin immer wieder fasziniert. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , | 1 Comment

Cream Contemporary

Wir betreten eine weiße Galerie, die zwei Tage vor offizieller Eröffnung der neuen Ausstellung für uns die Rollläden hoch lässt. Zwei große Räume und ein Büro in der Schröderstrasse in Berlin Mitte. Alle Räume sind offen gehalten und gewähren einen guten Einblick. Die klassischen Neonröhren an der Decke setzen die Kunst in Szene.
Thomas Andrae und Moritz Kaufmann, Geschäftsführer der Cream Contemporary Galerie, führen uns durch die Räume und berichten von den Anfängen, der Auswahl der Künstler und ihrer Leidenschaft zu der Kunst. Sie wirken beide sehr aufgeschlossen und verkörpern eine angenehme Mischung aus jung und erfahren, extrovertiert und schlicht. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , | Leave a comment

Patricia Weil

In direkter Nähe zum Volkspark Friedrichshain ist Patricia Weil zu Hause. Sie betreibt ihre eigene Agentur Wilde Bookings, die sich um die Buchung, Organisation und Positionierung von Liveacts und DJ’s kümmert, unter anderen GusGus, M.A.N.D.Y, MIA und Thomas Schumacher. Primär wichtig ist ihr bei der Präsentation ihrer Künstler ein authentischer Auftritt. Das betrifft vor allem die ausgewählten Locations und das Publikum.
Wer noch nicht auf dem Coachella Festival in Kalifornien, dem Fabric in London, dem Womb in Tokyo oder dem Zouk in Singapur zu Gast war, sollte das ihrer Meinung nach schnellstens nachholen. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Lars Vetter

Kommt man zu ihm nach Hause, ist es anders als erwartet. Er wohnt mit seiner Mutter und seinem Bruder in einer WG, sein Zimmer ist voll von Schuhen und diversen Schuhkartons, gelagert auf einer Art Hochbett. Aufgewachsen in Spandau, zog er vor zehn Jahren nach Schöneberg und bleibt bis heute seinem Kiez treu.
Lars Vetter ist Handwerker und leidenschaftlicher Turnschuhsammler. Er besitzt mehr als 500 Paar Sneaker – eine Sammlung, die seit 1998 stetig wächst. Wenn er shoppen geht finden sich zwei Paar Turnschuhe in seiner Tasche. Die einen trägt er dann, die anderen kommen zu seiner Sammlung. Lars mag es gemütlich, ist ein Familienmensch und besitzt eine Leidenschaft, für die ihn viele Frauen beneiden. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Feride Uslu & Jan Mihm

Ein Make-Up- und Kosmetikhersteller gestaltet einen Turnschuh für Nike. Geht nicht? Geht doch. Vorausgesetzt, man heißt uslu airlines. Genauer gesagt, Feride Uslu und Jan Mihm, die Gründer der Marke uslu airlines.
Der Besuch in ihrem Studio und dem Arbeitsplatz am Rosenthaler Platz war mehr als beeindruckend. Neben kleinen Einblicken in die Kunst der Make-Up Artistin und Designerin Feride, zeigte uns Jan die studioeigene Dachterrasse und das Open-Air Fitness-Studio.
uslu airlines wurde durch die Airbrush-Make-Up-Technik und eine einzigartige Palette an Farbtönen bekannt. Feride arbeitete bereits für Kunden wie Max Mara, Colette/Paris, Adidas, Bernhard Willhelm, Vogue Italia, Vera Wang und viele, viele mehr.
Wir durften einen ersten Blick auf ihre zweite Schuhkooperation mit Reebok werfen (limitierte Auflage, ab Oktober erhältlich). Was mal bei nur Make-Up anfing, entwickelte sich zu einer international angesehenen Marke. Ihr Repertoire reicht von Tüchern über T-Shirts bis hin zu Turnschuhen und Computer-Monitoren. Hinter uslu airlines steckt viel Kreativität und Liebe zum Detail.
Feride kam gerade aus Mailand und war eigentlich schon wieder auf dem Weg nach Paris, nahm sich aber glücklicherweise die Zeit, um uns Rede und Antwort zu stehen. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Duc Ngo

Wir klingeln an der Tür. Ein in schwarz gekleideter Mann öffnet sie, lässt uns rein und bittet uns, die Schuhe auszuziehen. Wir nehmen in dem großzügigen Esszimmer Platz und bekommen gleich seine Gastfreundlichkeit zu spüren. Er zündet sich eine Zigarette an. Seine Worte sind klar und ruhig, fast schon beruhigend.

Duc Ngo hat sich mit seinen Restaurants in der Berliner Gastronomieszene einen Namen gemacht. Die beiden Kuchi Restaurants, die neue Cantina im Gewölbe der Bar Tausend und das ehemalige shiro i shiro besitzen alle die gleiche Handschrift, nämlich Ducs. Der Berliner mit vietnamesischen Wurzeln ist Koch, Gourmet und Restaurantbetreiber höchsten Niveaus. Seine Konzepte finden großen Anklang bei dem Berliner Publikum.

Im Interview sprechen wir über seine Anfänge als Gastronom, anstehende Projekte und natürlich, wo ein Koch seines Niveaus am liebsten in Berlin essen geht, und Duc ganz privat. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Hendrik Borgmann

Hendrik ist hauptberuflich Schauspieler und pendelt aktuell zwischen München und Berlin. Geboren in Braunschweig, wohnt er heute in einer geräumigen Altbauwohnung in Berlin-Charlottenburg, in direkter Nähe zum Kurfürstendamm.
Mit seinem Bruder Jan kümmert sich Hendrik ausserdem erfolgreich um den Vertrieb des Premium-Kräuterlikörs Borgmann 1772, der nach alter Tradition und nach einem Rezept des Urgroßvaters hergestellt wird. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Antje Taiga

Wir haben Antje Taiga zu Hause in Ihrer Wohnung im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg besucht. In einer sehr sympathischen, ruhigen Umgebung, gemütlich und gut ausgewählt eingerichtet. Während unseres Gesprächs haben wir über Berlin und ihr Umfeld, die Liebe zur Kunst und zur Musik gesprochen. Durch das viele Reisen, den Job und ihr privates Umfeld ergeben sich viele kleine Anekdoten aus ihrem Leben. Mehr verraten wir auch nicht. Lest selbst im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | 2 Comments

Bruno Kolberg

Bruno Kolberg ist gebürtiger Berliner aus Kreuzberg und freiberuflicher Grafik-Designer, Illustrator und Kreativdirektor bei Kazik.
Mit seinen Freunden hat Bruno 1992 Kazik als ein Kollektiv von Graffiti- , Hip Hop- und Breakdancekünstlern in Kreuzberg gegründet. Daraus ist bis heute eine funktionierende Firma erwachsen, die unter anderem den Leschi (eine kreative und kuscheligere Variante zur Wärmflasche) weltweit vertreibt.
Neben Kazik prägt Bruno als BeezeBoe das Berliner Stadtbild mit Visuals, Flyern und Artworks aller Art.
Bruno wohnt zur Zeit in Schöneberg, ist aber vom Herzen immer ein echter Kreuzberger geblieben und hat uns im Interview ein paar Fragen zu seiner Heimat und seinen vielzähligen Leidenschaften beantwortet. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | Leave a comment

Hadnet Tesfai

Wir haben es geschafft, Hadnet “Hadi” Tesfai in ihrem kleinen Reich in Wedding zu besuchen. Eine gesunde Abwechslung zum hippen Berlin-Mitte. Hadnet ist stolze Bewohnerin einer geräumigen Dachgeschosswohnung um die Ecke vom Leopoldplatz.
Der Wedding-Kiez ist definitiv Hometown Berlin und bringt alles mit, was das ursprüngliche Berlin zu bieten hat. Nachdem wir bei Hadnet zu Hause waren, haben wir mit ihr noch einen kleinen Spaziergang um den Block gemacht.
Wenn sie nicht gerade bei MTV moderiert, hosted sie eine Radio-Show bei Fritz oder beschäftigt sich mit dem Web-TV der Bild-Zeitung und natürlich ihrem Blog bei Artschoolvets. Hadnet hat auf uns einen zufriedenen, motivierten und vor allem starken Eindruck gemacht.
Sie hat viel zu erzählen und bewegt mit ihren unterschiedlichen Jobs in der Medienlandschaft ein ganze Menge. Mehr dazu im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews, Vitra Feature | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Edsor Kronen

Das Berliner Traditionsunternehmen Edsor Kronen est. 1909 hat uns die Tore geöffnet. In einem unscheinbaren Kreuzberger Hinterhof entstehen die Träume eines jeden Gentleman und auch die Damen kommen nicht zu kurz. Eigentümer ist Günther H. Stelly, der gleichzeitig über Jahrzehnte hinweg insgesamt 120.000 unterschiedliche Dessins und Schnitte entworfen hat, alles in herausragender Qualität.
Junior-Chef Jan-Henrik M. Scheper-Stuke gab uns eine Führung über die unterschiedlichen Etagen der Manufaktur, den Showroom ganz in Art Deco und die von Stoffbahnen gefüllten oberen Fabriketagen. Wir waren so hingerissen, dass wir den “Hütern der wahren Eleganz” hiermit eine eigene Fotostrecke ohne Interview widmen. Weitere Informationen zu Edsor Kronen bekommen Sie im Interview mit Jan-Henrik M. Scheper-Stuke. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , | 1 Comment

Jan-Henrik Scheper-Stuke

Wir haben den “Krawattenmann”, wie er treffend genannt wird, Jan-Henrik M. Scheper-Stuke, in seiner Manufaktur in Kreuzberg und seinem Apartment in Berlin-Mitte besucht. Jan-Henrik ist Junior-Chef und designierter Geschäftsführer der traditionsreichen Berliner Krawattenmanufaktur Edsor Kronen.
So einfach läßt sich seine Tätigkeit allerdings nicht abhandeln, denn dieser Herr lebt den Stil seines Unternehmens jeden Tag.
Unter der Schirmherrschaft von seinem Patenonkel Günther H. Stelly und dem professionellen kommunikativen Ansatz von Jan-Henrik Scheper-Stuke entwickelt sich Edsor Kronen zu einer der angesagtesten Krawatten-/ Schleifen- und Tuch-Herstellern der deutschen und mittlerweile internationalen Modeszene.
Kooperationen mit Marken wie Wood Wood, Wolfgang Joops Wunderkind, Michalsky und Lala Berlin sprechen eine eindeutige Sprache und sind der Verdienst von Jan-Henrik M. Scheper-Stuke.
Der Besuch in den heiligen Hallen von Edsor Kronen, irgendwo in den Hinterhöfen Kreuzbergs; und in den Privaträumen von Jan-Henrik waren ein Genuß, aber sehen Sie selbst.
Im Interview beantwortete er uns einige Fragen zu seinem Berliner Alltag und der Zukunftsvision von Edsor Kronen. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Nikolaus Jagdfeld

Bei Niki Jagdfeld gibt es immer was zu sehen, egal ob in seinem neuen Cabinet Store – Teil des Departmentstores im Quartier 206 – oder in seinen privaten Räumlichkeiten gleich um die Ecke. Überall stolpert man über kleine Inspirationsquellen, tolle Ideen und seltene Einrichtungsgegenstände.
Es wird nichts dem Zufall überlassen. Und hört man Niki dabei zu, wie er über seine… Read More

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Victoria Chirita

Die Gründerin von DeinDesign, Victoria “Vicky” Chirita, hat uns in ihrer Wohnung in Berlin Mitte empfangen, nahe der Auguststrasse. Vicky hat keine große Wohnung. Dafür sind die Räume mit viel Liebe zum Detail eingerichtet: man findet eine gute Mischung aus antiken Möbelstücken, moderneren Details, einem extrem coolen Schuhschrank, einer Lampe aus dem Hause ihres Opas und Macheten aus Mercedes-Materialien. Ein sehr gelungenes Ensemble, wie wir finden.
Bei unserem Besuch reichte sie Heineken und Dr.Pepper aus der Dose und wir rauchten eine gemeinsame Zigarette.
In unserem Gespräch stellten wir fest, daß sie Auf Nike Air Force Ones steht, aus Bad Kreuznach kommt und seit einem Jahr in Berlin lebt. Weiteres natürlich im Interview. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , | 1 Comment

Tim Dobrovolny

Tim war lange Jahre Manager bei Universal Music und Virgin Records, bevor er die Geschäftsführung bei Get Physical übernahm. Seit letztem Jahr arbeitet er selbstständig als Fotograf mit Musikern, Schauspielern und Künstlern, hat gerade zum ersten mal einen Kurzfilm produziert und baut parallel eine Lifestyle Company für zukünftige Projekte im Medienbereich auf.
Er lebt im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg, nahe des Mauerparks. Inspiration für seine Einrichtung findet Tim auf seinen vielen Reisen, beim Leben auf Tour und in der allgegenwärtigen Musik- und Kunstszene. Continue reading

Posted in Berlin, Germany, Interviews | Tagged , , , | 3 Comments