Freunde von Freunden

Herbert Hofmann & Sigurd Larsen
Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin
Interviews > Herbert Hofmann & Sigurd Larsen

Wer sich mit dem kontemporären Design und Kreativschaffen in Berlin auseinandersetzt, kommt an einem Paar nur schwer vorbei: Der Tiroler Herbert Hofmann und sein Freund Sigurd Larsen prägen seit fast vier Jahren mit vereinten Kräften die hier ansässige Kreativszene.

Als junger Architekt und Möbeldesigner lebte Sigurd zwei Jahre in New York, bevor er sich in der deutschen Hauptstadt sesshaft machte. In den vergangenen Jahren hat sich der gebürtige Däne mit charakterstarken Designs aus Holz und Beton international Bekanntheit verschafft. In Berlin findet man viele seiner Kreationen im Concept Store Voo. Der Mode- und Lifestyle-Store im Hinterhof, der einst eine Schlossereiwerkstatt beherbergte, hat den Kiez rasant und nachhaltig aufgemischt. Der einzigartige Voo-Flair und die Produktselektion ist größtenteils Herbert zu verdanken. Seit zwei Jahren lockt der ehemalige Geografiestudent täglich Modebegeisterte aus aller Welt nach Kreuzberg.

Kennengelernt haben sich die beiden im legendären Technoclub Berghain. Inzwischen ist aus der abstrusen Begegnung vor vier Jahren eine gefestigte Beziehung geworden. Gemeinsam leben Herbert und Sigurd im fünften Stock eines Altbaus inmitten des Graefekiez. Hier haben sie sich ein Reich geschaffen, das von Sigurds minimalistischen Möbelelementen und Herberts Händchen für außergewöhnliche Details zu einer nie enden wollenden Entdeckungsreise einlädt. Von der lichtdurchfluteten Wohnung gelangt man direkt auf das Dach des Hauses. Von dort aus haben sie nicht nur einen einmaligen Ausblick auf ihr geliebtes Kreuzberg, sondern auch ein wenig Heimatgefühl. Die naheliegende Assoziation der Tiroler Berglandschaft und die Weite der Meeresküste Dänemarks ist vermutlich nur weiterer Faktor, der das kreative Paar an ihrem Berliner Alltag begeistert.

Das Portrait ist Teil unseres zweiten Buches, Freunde von Freunden: Friends und kann innerhalb von Deutschland hier bestellt werden.

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Freunde von Freunden — Herbert Hofmann & Sigurd Larsen — Creative Director & Architect , Apartment & Store, Kreuzberg, Berlin — https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/herbert-hofmann-sigurd-larsen/

Herbert, wo kommst du her und was hat dich nach Berlin verschlagen?

Herbert: Ursprünglich komme ich aus Landeck in Tirol und habe nach der Schule in Innsbruck und Stockholm Geografie studiert. Das Studium beinhaltete sehr viel Allgemeinwissen und ich habe unheimlich viele spannende Fakten und Aspekte kennengelernt. Auf Dauer war es dann aber einfach nicht das, worin ich langfristig aufgehen konnte.

Nach meinem Abschluss bin ich 2009 nach Berlin gekommen und wollte einfach mal irgendetwas ganz anderes machen. Ich habe aber auch schnell gemerkt, dass man hier nicht der gefährlichen Gemütlichkeit verfallen darf. Nach zwei Monaten rumlungern, feiern und in den Tag hineinleben, hatte ich auh die Nase voll.

Dein erster Job in Berlin war dann bei der Mode PR Agentur Agenctur V?

Herbert:Genau. Zwei Freunde hatten mir erzählt, dass sie sich da mehrere Male ohne Erfolg beworben hatten. Für mich war die Agentur damals noch nicht mal ein Begriff, aber ich wurde sofort genommen und habe mit einem Praktikum angefangen. Gerade die skandinavische Mode, die ja bei Agentur V größtenteils vertreten ist, hat mich schnell begeistert und geprägt. Ich habe mich dort gleich wohl gefühlt und schnell Kontakte in der Branche geknüpft.

Hattest du denn schon während deines Studiums ein großes Interesse an Mode?

Herbert:Klar. Während der Uni ,als wir nach dem Unterricht direkt auf die Skipiste gegangen sind, konnte man meine Affinität schon merken. Mein Ski-Outfit war im Vergleich zu den anderen ein wenig durchdachter. (lacht) Hätte es Gletscher-Streetstyle-Fotografen gegeben, wäre ich sicher das eine oder andere Mal geknipst worden.

Wann und wo hast du Sigurd kennengelernt?

Herbert: Unglaublicherweise im Berghain.

Sigurd: Ich weiß nicht, wie viele Leute, die sich im Berghain kennenlernen nach vier Jahren noch zusammen sind.

Herbert: ….oder überhaupt noch wissen, wie der andere aussah. An besagtem Abend war Sigurd als Karl Lagerfeld verkleidet. Er hatte Tampons im Haar und alle dachten, es wäre ein Mozartkostüm. Es war vielleicht nicht die beste erste Begegnung. Einige Monate später haben wir uns zum Maifest wiedergesehen. Und von da an lief es um einiges besser mit uns.

Sigurd, wann bist du nach Berlin gekommen?

Sigurd: Ich habe in Kopenhagen studiert und war zwischendurch zwei Jahre in New York bei Oma/Rem Koolhaas und in Rotterdam bei MVRDV. Dann kam die erste Jobanfrage aus Berlin. 2008 habe ich zuerst bei Topotek1 gearbeitet und nach eineinhalb Jahren habe ich mich dann selbstständig gemacht. Im Moment bin ich unter anderem assistierender Dozent an der UDK.

Und an welchen Projekten arbeitest du gerade?

Sigurd: Ich arbeite an mehreren Möbelstücken, die in Berlin und Kopenhagen verkauft werden. Mein spannendstes Projekt derzeit ist aber sicherlich das Tanztheater in Bordeaux, das ich mit zwei etablierten Architekten betreue und hoffentlich bis 2015 fertigstelle. Es handelt sich dabei um ein 1500 Quadratmeter großes Gebäude – ein sehr aufregender Arbeitsprozess. Prinzipiell verläuft meine Arbeit konstant zwischen Möbelkunst, Innenarchitektur und klassischer Architektur.

Was macht die Unterschiede der Arbeit in diesen Bereichen aus?

Sigurd: Grundsätzlich ist es nichts Ungewöhnliches, dass Architekten auch Möbeldesign machen. Als Möbeldesigner hast du meist keinen direkten Auftraggeber, da fehlt schon mal der Dialog-Aspekt. Man arbeitet wie ein Künstler, setzt sich sein eigenes Budget und kann in die kleinsten Details reinzoomen. Möbeldesign ist eigentlich der kleine Maßstab der Entwurfsarbeit eines Architekten.

Du arbeitest viel mit den Elementen Beton und Holz. Woher kam die Idee zwei so gegensätzliche Materialien zu vereinen?

Sigurd: Holz und Beton sind beides zeitlose Materialien. Außerdem werden beide Elemente durch Fehler und die Zeichen der Zeit noch schöner. Ich mag es, wenn ein Holztisch abgenutzt ist, Weinflecken drauf sind oder wenn sich bei einer Betonplatte die Kanten abschlagen. Vielleicht ist meine Begeisterung für die Unvollkommenheit aber auch nur die Konsequenz des konträren Einflusses aus meiner Kindheit: Zuhause hatten wir eine Schieferplatte als Esstisch und eine schneeweiße Couch.

Die Arbeit mit Beton stelle ich mir sehr schwierig vor.

Sigurd: Auf eine gewisse Weise ist es eine sehr undankbare Leidenschaft. Die ersten Tische, die ich gemacht habe, musste ich bei uns im Keller anfertigen und dann zum Trocknen Platte für Platte in die Wohnung tragen.

Herbert: Ich war ganz schön sauer auf ihn.

Sigurd: Als ich während der DMY in 2012 ausgestellt habe, baute neben mir ein japanisches Mädchen ihre Papierlampendesigns auf. Und ich dachte mir nur: „Ich habe alles falsch gemacht.“

Eines deiner bekanntesten Produkte ist der „Shrine“. Woher kam die Idee dafür?

Sigurd: Ich hatte die Idee schon mein Leben lang im Kopf. Um ehrlich zu sein, habe ich bereits mit neun Jahren einen Prototypen des Shrines gebaut. Ich wollte etwas haben, in dem ich alle Geheimnisse verstecken konnte. Dass ich das mal in so einer Form wirklich umsetzen werde, hätte ich nie gedacht.

Wie seid ihr zu dieser Wohnung gekommen?

Sigurd: Bevor ich einziehen konnte hatte der Freund des Bruders des Exfreundes meiner Schwester hier gewohnt. Als er aus Berlin wegzog, wollte er sichergehen, dass diese so schön eigenartige Wohnung jemand aus seinem Bekanntenkreis bekommt. Die ersten Jahre habe ich hier mit einem Freund aus Dänemark gelebt.

Herbert: Nach unserem zweiten Treffen war ich noch in Sigurds Wohnung zum Frühstück. Als ich bei ihm ankam, musste ich erst mal schmunzeln. Ich habe bereits in meiner Heimat und auch in meiner ersten Wohnung in Berlin in der Hausnummer elf gewohnt. Das war schon mal ein gutes Omen. Nach unserem Date saß ich mit Freunden beim Kaffee und erzählte sofort: „Wow, ich hab gestern einen Typen getroffen, der hat so eine tolle Wohnung.“ Ich wollte hier wirklich sofort einziehen.

Was ist euer Lieblingsstück und das wichtigste Element dieser Räumlichkeiten?

Sigurd: Die Wohnung lebt sicher nicht von den tollen Materialien oder von Größe, dafür umso mehr von der Helligkeit und diesem wunderbaren Ausblick. Durch das Licht hat man im Sommer das Gefühl in einer doppelt so großen Wohnung zu leben. Der Weitblick erinnert mich außerdem an meine Heimat. Ich habe in Dänemark nie weiter als ein paar hundert Meter vom Meer entfernt gelebt. In Berlin ist man leider immer zwischen dichten Straßen. Unser Dachzugang und dem Blick über die Dächer ist eine würdige Entschädigung.

Herbert, du hast sicher deine eigene Interpretation.

Herbert: Ja. Meine Geschichte dazu ist: Ich stehe auf dem Berg in Tirol und Blicke aufs Tal. Diese Wohnung ist wirklich die perfekte Ersatzheimat für uns beide.

Die österreichische und dänische Mentalität ist ja doch sehr konträr. Findet ihr euch oft in Situationen wieder, wo Grundwerte und angelernte Mentalitäten im Konflikt zueinander stehen?

Herbert: Man merkt schon bei Kleinigkeiten wie grundverschieden wir erzogen wurden. Für mich war es ein regelrechter Kulturschock, als ich das erste Mal in Dänemark war. Gerade wenn ich zu Shop-Eröffnungen mit Agentur V flog und realisierte, dass sogar der Hausmeister die krassesten Hipster-Designlampen im Keller rumstehen hat. Die Dänen haben schon einen ganz anderen Sinn für Ästhetik. Den J110-Stuhl von Hay, der auch in unserem Wohnzimmer steht, bekommt man in Dänemark im Supermarkt. Und was ich an Sigurd täglich merke und schätze ist seine Unkompliziertheit. Er ist so leger – das wäre in Österreich fast unverschämt. Wir waren letztens beim Bürgeramt und Sigurd sagt noch beim Gehen zur Beamtin: „Cool, dann schick ich dir später noch eine Mail“.

Sigurd: Bei uns in Dänemark ist ein Amt eine Servicestelle, keine Autorität.

Herbert: Die arme Frau hat’s dann auch fast vom Stuhl gehauen.

Berlin ist voller kreativschaffender Menschen, die es immer schwerer haben, sich zu etablieren. Was braucht es eurer Meinung nach, um ihr als als Künstler und Jungunternehmer erfolgreich zu sein?

Sigurd: Es klingt total banal, aber man muss einfach machen. Kein Mensch kann selbständig sein und erwarten, dass ihm jemand blind Geld zusteckt. Man muss eben klein anfangen. Sigurd ist da das beste Beispiel. Er hat einen Tisch gemacht, der seine Interieur Vision perfekt transportieren konnte. Man macht ein paar schöne Bilder und wenn man hundertprozentig dahinter steht und mit den richtigen Leuten zusammenarbeitet, führt eines zum anderen.Meine Freunde und Besitzer vom Voo Store und der Luzia Yasin und Kaan sind auch nach Berlin gekommen um zu studieren. Dann hatten die Brüder eine kleine Bar, die super funktionierte. Später haben sie die abgegeben und eröffneten das Luzia. Und irgendwann hatten sie genug Geld, um einen Modeladen zu eröffnen. Das ist die einfache Erfolgsgeschichte des Voo Stores…

… wo du ja nun schon einige Zeit arbeitest. Was ist dein Job?

Herbert: Ich bin Creative Director und habe meine Hand über alles. Ich suche jedes Produkt aus, das im Laden steht. Außerdem fahre ich zu unterschiedlichen Messen quer durch Europa und statte den Store aus.

Was unterscheidet Voo von anderen Concept Stores?

H: Das wichtigste Ziel war und ist einen angenehmen Ort zu schaffen. Klar steht irgendwo unsere Produktauswahl im Fokus. Aber wir wollten nie ein Konsumtempel werden, sondern eine Wohnzimmeratmosphäre schaffen, einen Ort, an dem man sich mit Freunden trifft, um sich ein neues Kleid zu kaufen, einen Kaffee zu trinken, Inspiration zu finden oder einfach nur abzuhängen. Um sich und seinem Konzept treu zu bleiben, ist es wichtig, nicht ständig nach links und rechts zu sehen, sondern sich auch einfach mal auf das zu konzentrieren, was man am Besten kann.

Eine Frage, die sich sicherlich vielen stellt: Warum habt ihr in Kreuzberg und nicht in Mitte eröffnet?

Herbert: Wir sind in einem Hinterhof inmitten in Kreuzberg stationiert. Es gibt nicht viel Laufkundschaft und das ist auch gewollt. Andererseits ist es auch total schön zu sehen, wie verwundert die Leute reagieren, die einfach reinstolpern. In Kreuzberg geht es weniger um Konsum und Mode. Und dafür ist der Voo Store eine ganz besondere, kleine Oase. Außerdem bin ich seit meiner Ankunft der größte Kreuzberg-Fan. Die Agentur V ist in die Graefestraße gezogen, ich zu Sigurd und der Voo Store hat hier an der Oranienstraße eröffnet. Kreuzberg hat alles was man braucht. Inklusive der nötigen Ecken und Kanten. Ich genieße es fast, im Bateau Ivre meinen Kaffee zu trinken und dabei angemault zu werden. Diese Disharmonie ist auch stimulierend.

Als der Voo Store eröffnet hat, war es also eine Art Manifestation dieser neuen Welt, die sich in diesem Stadtteil auftut…

Herbert: Genau. Wir merken das jeden Tag. Die Leute kommen wie Ameisen aus den Häusern, und es sind immer mehr kreative, junge, aber auch wohlhabende Leute. Klar, es verändert sich viel. Aber das passiert ja gerade in Berlin in fast jedem Stadtteil.

Sigurd: Wenn ich nach Prenzlauer Berg fahre, habe ich zum Beispiel nicht das Gefühl, dass ich in meiner Stadt bin.

Was sind eure liebsten Ecken in Kreuzberg?

Sigurd: Ich habe letztens den Friedhof in der Bergmannstraße entdeckt mit seinen verlassenen Grabsteinen. Es ist vielleicht etwas makaber, aber ich finde diesen Ort irgendwie magisch.

Herbert: So klischeehaft es sein mag, aber ich finde es gibt nichts Schöneres als abends mit Radler und Freunden am Kanal stundenlang den Abend ausklingen zu lassen. Viele Freunde, die in einem ganz anderen Stadtteil leben, fahren dann fast täglich zum Paul-Lincke-Ufer. Es ist so ein bisschen Sommer in Paris.

Könnt ihr euch vorstellen in nächster Zeit aus Berlin wegzuziehen?

Sigurd: Im Moment kann ich einfach nur sagen, dass Berlin perfekt für mich ist. Ich bin in 40 Minuten Flugzeit in Kopenhagen. Man lebt sich hier unheimlich schnell ein, bleibt dabei aber immer neugierig. Ich finde es super, hier Ausländer zu sein.

Herbert: Als alter Mann sehe ich mich wieder in Tirol in einem kleinen gemütlichen Häuschen. Und im Sommer dann natürlich das Gleiche in Kopenhagen. Das wäre so in etwa die perfekte Perspektive, unser perfektes Leben.

Vielen Dank Herbert und Sigurd für die spannenden Einblicke, eure persönlichen Geschichten und einen Spaziergang durch euer persönliches Kreuzberg. Wer sich für die Möbeldesigns von Sigurd interessiert, kann seine Webseite besuchen. Zu näheren Infos zum Voo Store geht es hier.

Fotografie: Philipp Langenheim

Interview & Text: Zsuzsanna Toth

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?